MeinDatenanbieter » Blog » Stirbt Retail Arbitrage Sourcing langsam?

Stirbt Retail Arbitrage Sourcing langsam?

  • by

Seit etwa acht Jahren wird im Internet darüber diskutiert. Die Leute möchten wissen, ob sie in das Geschäft einsteigen können, Waren in Einzelhandelsgeschäften zu einem niedrigeren Preis zu kaufen und sie dann mit Gewinn bei Amazon weiterzuverkaufen. Aber sie fragen sich, ob Retail Arbitrage Sourcing tot ist. Denn wer investiert schon gerne Zeit und Geld in ein Unternehmen, das zum Scheitern verurteilt ist?

Ich habe RA-Sourcing verwendet und werde in absehbarer Zeit nicht damit aufhören.

Es gibt vier Hauptgründe, warum die Leute zu glauben scheinen, dass Retail Arbitrage Sourcing tot ist. Schauen wir sie uns an, während ich versuche, Ihnen Gründe zu nennen, warum ich mit dieser Vorstellung nicht einverstanden bin.

IP- und Urheberrechtsverletzung

Im Laufe der Jahre ist die Sorge gestiegen, dass die Beschaffung von RA zu einigen Verstoßmeldungen führen wird, die besagen, dass Sie bestimmte Marken oder Artikel nicht bei Amazon verkaufen sollten.

Dies passiert manchmal, obwohl es nicht allzu häufig ist. Wenn es jedoch passiert, ist es frustrierend und kann lästig sein, es zu lösen. Es gibt Möglichkeiten, es zu überwinden, also keine Panik.

Leider werden diese Mitteilungen nicht von den Markeninhabern gesendet, sondern von einem Verkäufer, mit dem Sie im Wettbewerb stehen. Es gibt Verkäufer, die sich sehr tief bücken, um ihrer Konkurrenz zu schaden. Da es nicht leicht ist zu erkennen, welche Mitteilungen gefälscht und welche legitim sind, ist es wichtig, sie alle ernst zu nehmen und jede Mitteilung sorgfältig zu behandeln. Wenden Sie sich umgehend an Amazon und bestätigen Sie, dass Sie berechtigt sind, die betreffende(n) Marke(n) zu verkaufen. Wenn keine Einschränkungen bestehen, fahren Sie fort und verkaufen Sie die Artikel,

Eine andere Möglichkeit, mit diesen Situationen im Voraus fertig zu werden, besteht darin, ein zugelassener Wiederverkäufer einer Marke zu werden. Holen Sie sich ein Konto beim Markeninhaber und verkaufen Sie ohne Einschränkung.

Preis sinkt

Nachfrage und Angebot sind die beiden Dinge, die seit jeher die Preisgestaltung bestimmen. Bei geringer Nachfrage steigen die Preise. Bei hoher Nachfrage sinken die Preise, richtig?

Ein wachsames Auge auf diese Trends wird Sie daher bei Ihrer Geschäftstätigkeit leiten. Es gibt kostenlose Websites, RA-Sourcing-Apps und kostenlose Online-Tutorials, die Ihnen bei der Preisvorhersage helfen. Anstatt sich also nur auf den aktuellen Preis von Artikeln zu konzentrieren, lernen Sie, wie Sie bessere Kaufentscheidungen treffen können, indem Sie die Ressourcen nutzen, die Ihnen leicht zur Verfügung stehen.

Einschränkungen für Amazon-Verkäufer

Einschränkungen für Marken, bestimmte ASINs und Kategorien können Anlass zur Sorge für diejenigen geben, die in Arbitrage-Sourcing im Einzelhandel einsteigen möchten.

Es ist ratsam, in so vielen Amazon-Kategorien wie möglich zugelassen zu werden. Es wird Sie Zeit kosten, aber auf lange Sicht wäre es gut für Sie.

Es gibt Videos online, die Ihnen eine Anleitung geben, wie Sie dies bewerkstelligen können.

Die meisten Menschen denken, dass sie, wenn sie einzigartige Artikel finden, für die sie keine Amazon-Zulassung haben, keine andere Wahl haben, als diese wertvollen Besitztümer loszulassen. Das ist nicht immer der Fall. Sie werden überrascht sein, wie schnell einige Amazon-Genehmigungen sein können, ich habe einige meiner Genehmigungen durchlaufen lassen, während ich in einem Geschäft bin und die Artikel auf einer Insel durchgehe!

Holen Sie sich die Amazon-Zulassungen, und obwohl einige einige Zeit dauern können, können Sie andere sofort erhalten.

Seien Sie geduldig mit dem Prozess und Sie werden feststellen, dass Sie mit zunehmender Zulassung mehr verkaufen und Ihr Geschäft weiter ausbauen werden.

 Steigerung des Wettbewerbs

Mit einer Zunahme von Verkäufern, die sich der Plattform anschließen, nimmt die Sorge zu. Die Leute neigen dazu zu denken, dass der Markt überflutet ist. Auch der Wettbewerb nimmt zu. Das Seltsame ist, dass diese Angst schon seit vielen Jahren besteht, aber die Konkurrenz oder der Zustrom von Verkäufern die Situation nicht negativ beeinflusst. RA bleibt eine großartige Möglichkeit, Geld zu verdienen, wenn Sie Ihre Waren mit Bedacht beschaffen.

Die meisten neuen Verkäufer bleiben nicht lange dabei. Sie stellen fest, dass es nicht so einfach ist, wie sie dachten, und meistens geben sie auf.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum mich mehr Verkäufer nicht beunruhigen. Der Amazon-Katalog ist größer geworden. Einige Kategorien sind in knapp fünf Jahren von 18 Millionen auf 86 Millionen Artikel gestiegen! Nun siehst du? Es gibt keinen Mangel an Artikeln zum Verkaufen! Wir können alle bequem verkaufen. Und außerdem schadet ein bisschen Konkurrenz niemandem, oder?

Retail Arbitrage Sourcing ist nicht tot. Es gibt zahlreiche für RA-Sourcing. Es kann Ihnen große Gewinne einbringen, besonders wenn es richtig gemacht wird. Also, höre nicht auf die Neinsager und wenn du Interesse hast, steige in das RA-Sourcing ein.